Streitschlichtung


Wir hoffen, Ihr Kind hat sich an unserer Schule gut eingelebt. Neben neuen Freundschaften hat es aber möglicherweise auch schon Streit und Konflikte erlebt oder beobachtet. Das gehört ebenfalls zum Schulalltag dazu. Wir als Schule möchten die Schülerinnen und Schüler damit aber nicht alleine lassen. Vielmehr haben wir das Ziel, ihnen zu helfen, mit Streit und Konflikten besser klarzukommen und diese friedlich zu lösen.

Um das zu erreichen, gibt es an unserer Schule die Streit-Schlichtung. Dazu bilden wir in jedem Schuljahr geeignete SchülerInnen der 9. und 10 Klassen aus, damit sie als Patinnen und Paten für die 5. Klassen Verantwortung übernehmen und bei Konflikten helfen können.

In einem Gespräch, bei dem die SchlichterInnen neutral bleiben, wird über den Konflikt in Ruhe geredet und die Beteiligten suchen selber nach einer Lösung. Am Schluss wird diese schriftlich in einem Vertrag vereinbart. Das Gespräch unterliegt der Geheimhaltung.Wir bitten Sie als Eltern, Ihr Kind Ihrerseits zu ermutigen, bei Konflikten vom Angebot der Streit-Schlichtung Gebrauch zu machen. Auch die Lehrerinnen und Lehrer sind natürlich jederzeit bereit, bei Streit zu vermitteln.

(c) N. Cazin



Das Streit-Schlichter-Programm im Detail

Ganz verschiedene Begegnungen und Beziehungen prägen den Schulalltag. Viele davon sind angenehm und friedlich. Manchmal kommt es aber auch zum Streit. Dazu gehören Beschimpfungen genauso wie körperliche Auseinandersetzung in der Klasse oder auf dem Schulhof. Für einige Kinder und Jugendliche ist Gewalt das einzige Mittel, um Probleme zu lösen. Dies tun sie nicht, weil sie Gewalt gut finden, sondern weil sie keine andere Möglichkeit sehen, Konflikte zu lösen.Wir als Schule lassen die Streitenden mit ihren Konflikten nicht alleine. Vielmehr stehen wir zur Klärung und Beilegung von Auseinandersetzungen zur Verfügung. Unser Handeln wird getragen von der Überzeugung, dass die Verständigung der Streitgegner der beste Weg zur Beilegung von Konflikten ist. Damit dies nicht nur dem Zufall überlassen bleibt, gibt es seit Jahren an unserer Schule auch feste Einrichtungen, die weiterhelfen können.Ein wichtiger Baustein ist die Streit-Schlichtung.Hierfür bilden wir in jedem Schuljahr geeignete SchülerInnen der achten, neunten und zehnten Klassen aus, damit sie allen SchülerInnen bei Konflikten helfen können undals Patinnen und Paten für die 5. Klassen Verantwortung übernehmen.



Dabei leiten uns folgende Überlegungen:


  •  Kinder und Jugendliche schaffen nicht nur Probleme, sondern können sie auch lösen, wenn sie dazu eine Hilfestellung bekommen.
  • Kinder und Jugendliche lernen gerne von Gleichaltrigen (peer-group)
  • Jugendliche wollen Verantwortung übernehmen
  • Gemeinsame Streitlösungen fördern ein friedliches Schulklima.


Zum Schlichtungs-Programm gehören:

  • jährliche Informationen in den 5. und 9. Klassen zum Thema „Konflikte und deren Lösung"
  • jährlich eine mehrtägige Ausbildung von freiwilligen SchülerInnen zu Streit-SchlichterInnen mit intensivem Training von Gesprächsführung und Schlichtung
  • Angebot der Schlichtung in den großen Pausen durch jeweils zwei SchlichterInnen der 9. oder 10. Klasse
  • Angebote der PatInnen für ihre jeweiligen Klassen in Form von Pausenaktivitäten

die Begleitung der SchlichterInnen durch Coaches, also durch dafür qualifizierte LehrerInnen (Frau Schötzau, Frau Schkrock)
die Koordination aller Aktivitäten durch Frau Cazin (Sozialpädagogin)


Für dieses Angebot stehen zur Verfügung:

  • Steckbriefe und Fotos der SchlichterInnen in Schaukästen der Schule
  • das Schülercafé, wo die SchlichterInnen angesprochen werden können
  • ein Schlichtungsraum im Haus A, wo die Schlichtung in Ruhe stattfindet


Das Schlichtungs-Programm ist fester Bestandteil des Schullebens und bei der Schülerschaft bekannt und akzeptiert. Insbesondere die Patenschaft, und die damit verbundenen Aktivitäten in den großen Pausen, ist ein viel gefragtes Angebot. Dabei steht der intensive Kontakt zu den PatInnen im Vordergrund. Auf dieser Grundlage können auch Probleme erzählt oder Streitigkeiten geschlichtet werden. Dieses Angebot wird häufig genutzt. Da sich die Fragen und Sichtweisen der Kinder und Jugendlichen verändern, erfährt auch das Schlichtungs-Programm Veränderungen und Ergänzungen.Die Gruppe der Coaches berät daher immer wieder neue Entwicklungen, plant Aktivitäten und hält sich durch Fortbildungen auf dem Laufenden.

(c) N. Cazin