Literaturkurs begeistert mit Theateraufführung

Heinrich-Böll-Schüler zeigen gelungene Interpretation von „A raisin in the sun“

 

Unter der Leitung von Frau Yvonne Meyer erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses der Jahrgangsstufe 12 eigenständig eine überaus gelungene Interpretation des Originalstückes „A raisin in the sun“ von Lorraine Hansberry. Den Jugendlichen war es besonders wichtig, dass sich das Originalstück gut auf alltägliche Ereignisse und Geschehnisse ihrer Lebenswelt übertragen lässt. In der 90 minütigen Aufführung standen die Nicht-Erfüllung eines Lebenstraumes und die Gestaltung einer ungewissen Zukunft im Mittelpunkt der gelungenen Darbietung.

Die überaus textsicheren und selbstbewusst agierenden Jung-Schauspieler zogen das Publikum von Szene zu Szene immer weiter hinein in eine Familiengeschichte, die zu Beginn geprägt ist von einer egoistisch auftretenden Vaterfigur, der nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist und die Bedürfnisse seiner Familie nicht wahrnimmt. Insbesondere die Schwester wird bei ihrem Traum, Ärztin zu werden, kaum unterstützt. Die Mutter  hat alle Hände voll damit zu tun, die Familie zusammenzuhalten und die zahlreichen zwischenmenschlichen Krisen zu bewältigen. Als die Familie unerwartet einen Versicherungscheck über 30.000 Euro erhält, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu. Das Verhältnis der Familienmitglieder untereinander wird immer schwieriger und die Zuschauer können die Anspannung geradezu körperlich spüren.

Gerade diese zahlreichen alltäglichen Konflikte sind es, die die Zuschauer in der Aula der Heinrich-Böll-Gesamtschule so in den Bann ziehen. In der Rolle des heimlichen Beobachters findet sich ein jeder im Saal in den Szenen wieder und bekommt auf eindrucksvolle Weise einen Spiegel vorgehalten. Das in schweren Zeiten der Zusammenhalt innerhalb der Familie das Wichtigste ist und persönliche Bedürfnisse dafür auch einmal in den Hintergrund treten müssen, ist eine der ganz wichtigen Botschaften, die die Theatergruppe dem Publikum aufzeigen möchte.

In den zahlreichen Proben im Vorfeld der Aufführung haben die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten viel an Selbstbewusstsein und Zuverlässigkeit dazugewonnen und persönliche Hemmungen überwunden. Der lang anhaltende Applaus des Publikums am Ende der Aufführung, zeigte den Schülern, dass sich die mühsame und zum Teil nervenaufreibende Arbeit gelohnt hat.