Aktuelles aus unserer Schule

Neues vom "König Fußball"

Der Zweite, der Vizemeister, was ist der? Ist er der erste Verlierer. In der Deutschen Fußballbundesliga der Herren mag dies bei der Dominanz von Bayern München tatsächlich so sein. Bei uns, an der Heinrich-Böll-Gesamtschule ist dies eindeutig anders. In diesem Jahr war unsere Schule die einzige im gesamten Kreis Düren, der es gelungen ist, in allen acht Wettkampfklassen Teams an den Start zu bringen. Vier Mädchen-Teams und vier Jungen-Mannschaften. Viermal sind unsere Fußballer*innen insgesamt Vizekreismeister geworden. Das ist keiner anderen Schule gelungen. Am letzten Montag, am 25. April gab es auf dem Vereinsgelände der Sportfreunde Düren das vielleicht bislang größte Fußballereignis in der Geschichte der Heinrich-Böll-Gesamtschule. Nach unseren Mädchen der WK II und der WK IV haben es unsere Jungs der Wettkampfklassen II und III jeweils gegen das Gymnasium Haus Overbach aus Jülich-Barmen nach hartem und ausgeglichenem Kampf nur knapp verpasst, die möglichen Kreismeistertitel zu erringen. Trotzdem sollten wir stolz auf das Erreichte sein. Dies können unsere Fans aus den anwesenden Jahrgangsstufen sieben und zehn mit Sicherheit bestätigen. Wie es zu diesen wunderbaren Erfolgen gekommen ist und vor allem, was wir mit dem Fußball an der HBG. in Zukunft vorhaben, werden wir in der nächsten Zeit in unserer Schulzeitung und auf unserer Homepage erklären. Wir sind noch lange nicht dort angekommen, wohin wir wollen. 

Wir sind weiter - Pangea-Mathematik-Wettbewerb

Pangea-Mathematikbewerb (Frau Dick)

In diesem Jahr hat sich ein Schüler aus der Jahrgangsstufe 7 für die Zwischenrunde qualifiziert. Das ist eine grandiose Leistung, denn nur die besten 500 Schüler*innen einer Jahrgangsstufe aus dem ganzen Land können die Zwischenrunde erreichen. Wir wünschen ihm für nächste Woche viel Erfolg!

Neues von den HBG-Scouts

Zitat: “Veranstaltung gelungen”. Mit offensichtlich guter Laune hat die Ausbildung unserer neuen HBG-Scouts von Montag bis Mittwoch stattgefunden. Mit herzlichem Dank an das Team, das die Arbeit in unserem Ganztagsbereich wesentlich gestaltet und sozial prägt durch die Ausbildung des Nachwuchses für unsere Streitschlichter*innen, die Medienscouts und das Schülercaféteam.

Köln ist immer eine Reise wert (Frau Reinecke und Frau Gräfe auf Exkursion)

Am Dienstag, dem 26.4.2022 waren die drei EF-Kunstkurse im Wallraf-Richartz-Museum in Köln. Die Schüler*innen haben sich v.a. in stimmungsvolle impressionistische Bilder verguckt, welche Meer, Licht und Urlaub versprachen. Julia Gräfe, Britta Reinecke und Ute Kraußer-Esser (!) als Überraschungsgast haben die EF begleitet und durch die Augen der Schüler*innen einen frischen Blick auf die Werke erhalten. :)

Schulplaner Wettbewerb

Am Mittwoch (06.04.22) wurden Preise verliehen an die Gewinner des Schulplaner Cover Wettbewerbs. Wir freuen uns über viele tolle Ergebnisse und besonderer Dank gilt dem 1. Platz: Dina Afkir und Elif Pelin Akman und dem 2. Platz: Igor Blochowiak Das Bild von Dina und Pelin ist nun auf dem Schulplaner 2022/23 zu sehen.

Parisfahrt der Geschichts- und Französischkurse der SII

Letzten Freitag machten sich die Französischkurse der Jahrgangsstufen 10, EF und Q1 sowie der Geschichtsleistungskurs Q1 mit insgesamt 65 Schüler*innen auf den Weg nach Paris.

Die Französisch-Kurse erkundeten die "Stadt der Liebe" und der Geschichtsleistungskurs machte einen Abstecher nach Versailles und ließ dort im Schloss und in den Gärten das Geschichtsbuch lebendig werden.

Ein gemeinsamer Abschluss war die Lichterfahrt mit dem Bateau Mouche auf der Seine.

Für uns mitfahrenden Lehrer*innen war es ein ergreifendes Gefühl, zu sehen, wie glücklich und dankbar unsere Schüler*innen über den wunderschönen Tag waren und alle sind sich sicher, dass sie sich wohl auch nach der Schulzeit immer gerne an diesen Tag erinnern werden.

 

 


Black-out Poetry Jg. 9

Black-out Poetry gestalten

 

Das Deutschbuch der 9. Klasse enthält eine Lyrik-Einheit zum Thema „Du bist mein und ich bin dein – Liebesgedichte erschließen“. Gedichte vom 19. Jahrhundert bis heute und zeitgenössische Songtexte (Lyrics) verdeutlichen zum einen Perspektiven auf die Liebe und das romantische Kennenlernen aus der Perspektive „Liebesglück“ und „Liebesleid“.

Klassischerweise werden im Unterricht Gedichte gelesen, auswendiggelernt, vorgetragen, analysiert und interpretiert, was anspruchsvoll und interessant ist. Es gibt aber auch andere Herangehensweisen an diese besonders „dichten“ literarischen Texte, z.B. das Schreiben von Parallelgedichten, Elfchen, Gegengedichten und die sogenannte Black-out Poetry- Transformation einer lyrischen Vorlage.

Das Produkt der Black-out Poetry entsteht durch das intuitive Lesen eines Gedichtes und „Hängenbleiben“ an einem Schlüsselbegriff. Ausgehend von diesem Motiv wird ein roter Faden durch das Gedicht gezogen, indem zugehörige Wörter, Ausdrücke und Verse verknüpft werden, indem man sie umrahmt oder mit einer Leselinie verbindet. So entsteht ein neues Werk. Alle übrigen, nicht ausgewählten Teile des Originals werden geschwärzt. Das Besondere an dieser Herangehensweise ist, dass das persönliche Leseverstehen der Schüler*innen im Vordergrund steht und sich durch die Methodik des Schwärzens manifestiert und greifbar wird. Lyrik verstehen ist keine Frage von richtig oder falsch, sondern von „ich verstehe es so, du verstehst es so“.

Indem sie eigene Illustrationen beifügen, sensibilisieren sich die Schüler*innen für die Bildkomponente lyrischer Sprache. In der Auseinandersetzung und Erläuterung des verfolgten Konzeptes erkennen die Lernenden typische stilistische und sprachliche Gestaltungsmittel der Lyrik.  Während des eigenen Gestaltungsprozesses wird deutlich, wie anspruchsvoll es ist, einen so kurzen Text dennoch aussagekräftig zu schreiben und dabei gleichzeitig formale, grammatische und sinnstiftende Kriterien zu erfüllen. Diese Erfahrung verhilft den Lernenden zu einer vertieften Analyse- und Interpretationsfähigkeit, die ausgeht von ihrem eigenen Deutungszugang. 


Vorlesewettbewerb 2021/22 – auch in Corona-Zeiten!

Vorlesen an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

 

In der Vorweihnachtszeit gehört der bundesweite Vorlesewettbewerb der 6. Klassen fest zum Programm der Leseförderung an der HBG. Die richtige Lesetechnik und eine gute Interpretation der Buchausschnitte machen das Vorlesen gerade in dieser Jahreszeit zu einem besonderen Erlebnis.

Die Klassensieger der 6a waren Ziya Altunkaya und Anna Luigia Milingi, aus der 6b waren es Aia Abdi und Dani Mazzone, aus der 6c William Chen und Eren Araz, in der 6d haben Evelina Bernhardt und Nadin Osso und in der 6e haben Alexander Huhn und Nadja Carroum gewonnen.

 

In diesem Jahr konnte der Schulsieger-Wettbewerb zum Glück wieder live stattfinden:

Die Jury bestand in diesem Jahr aus Kuni Nellessen (Stadtbücherei), der ehemaligen Schulsiegerin Katrin Schaldybaev (Q1), Daniela Kowalke, Kübra Sari (Lehrerinnen) und Kim Ruland (Inklusionsassistentin).

Katrin erzählte zuerst von ihren eigenen Erfahrungen beim Lesewettbewerb, bevor die diesjährigen Klassensieger*innen mit ihren Vorträgen begonnen haben.

 

Trotz der Aufregung haben alle Teilnehmer*innen ausgesprochen gut gelesen und die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht…. Dennoch:

 

Gewonnen hat in diesem Jahr William Chen (6c)

vor Aia Abdi (6b) und Anna Luigia Milingi (6a) 

 

William ist nun eine Runde weiter und wird in wenigen Wochen in der Stadtbücherei gegen die anderen Schulsieger*innen des Kreises Düren antreten. Wir drücken die Daumen! :)

 

Vielen Dank an alle, die geholfen haben, dass die Veranstaltung stattfinden konnte!

Kübra Sari und Britta Reinecke, Schulbücherei

 


SV sammelt für Dürener Tafel

Auch in diesem Jahr sammelte die Schülervertretung erfolgreich für die Dürener Tafel. Insgesamt kamen 680,97 zusammen! Die Schüler*innen und ihre SV-Lehrerinnen Frau Elboubi und Frau Thomeé haben sich sehr darüber gefreut. 


Nikolausaktion der SV ein voller Erfolg

Alle Jahre wieder bringt unsere SV gute Nikolausstimmung und Grußkarten mit Schokonikoläusen zu unseren Schüler*innen. Auch die Lehrerinnen und Lehrer kamen aber nicht zu kurz und hatten viel Spaß bei dem Besuch der verkleideten SV-Schüler*innen. 

 

Liebe SV, vielen Dank für diese wunderbare Aktion.

Presse


Cover Wettbewerb für den neuen Schulplaner

Teilnahme- und Entwurfsbedingungen

1. Wer kann am Wettbewerb teilnehmen? Teilnahmeberechtigt sind alle jetzigen Schülerinnen und Schüler der Heinrich- Böll Gesamtschule. Entwürfe können sowohl von einzelnen Schülern/innen, als auch von einer Gruppe von Schüler/ innen eingereicht werden. Jede/r Schüler/in bzw. jede Schüler/innengruppe kann bis zu drei Entwürfe einreichen.

2. Inhaltliche und rechtliche Anforderungen an die Cover-Entwürfe

Das Cover sollte einen inhaltlichen Bezug zur Schule, dem Schulleben oder der Schulgemeinschaft an der Heinrich-Böll Gesamtschule haben. Die Cover-Entwürfe müssen selbst gestaltet werden. Die Hilfe von Dritten, welche nicht zum teilnahmeberechtigten Personenkreis gehören, ist nicht erlaubt. Zeichnungen, Fotos, Gemälde, Collagen oder eine Kombination aus mehreren. Alles ist erlaubt, vorausgesetzt, die verwendeten Bilder und Illustrationen sind selbst geschaffen.

Weiterlesen der Teilnahme und Entwurfsbedingungen: 

Download
Teilnahme und Entwurfsbedingungen für den Cover Wettbewerb
Cover Wettbewerb Schulplaner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Juniorwahl an der HBG

In diesem Jahr fanden die Bundestagswahlen statt. Damit die Schüler*innen einen Einblick in die Wahl bekommen, hat unsere Schule an den Juniorwahlen teilgenommen. Bei den Juniorwahlen durften die Jahrgänge 7-13 mitmachen. Da viele Schüler*innen nicht richtig über die Bundestagswahlen informiert werden, wurden wir im Unterricht in mehreren Einheiten über die einzelnen Details aufgeklärt. In den Fächern Politik, Wirtschaft und Sozialwissenschaften wurden wir richtig auf die Wahlen vorbereitet.

 

Autorin: V. Utzerath (Schülerin unserer Q1)


Erfolgreiches Speeddating der Berufsorientierung an der HBG

Speeddating an der Heinrich-Böll-Gesamtschule Düren

26 Betriebe stellen ihre Arbeitsbereiche vor

 

Düren. An der Heinrich-Böll-Gesamtschule fand wieder eine Berufsinformationsbörse statt. Sie ist fester Bestandteil eines jeden Schuljahres für die Schüler der neunten Klassen sowie der Oberstufe. 26 regionale und überregionale Betriebe und Verbände informierten die Jugendlichen über notwendige Qualifikationen, Ausbildungsdauer und den praktischen Ablauf der Berufsausbildung. 

Über die Klassenlehrer wurden schon im Vorfeld des Speeddatings die Interessen der Schüler ausgelotet. Auch wurden Hilfestellungen für die Wahl der geeigneten Veranstaltung gegeben. So wurde es den Schülern möglich, gezielt Firmen und Verbände anzusprechen und sich in angenehmer Atmosphäre mit den Profis zu unterhalten und auszutauschen.

Die klassischen Handwerksberufe der Schlosser und Maschinenbauer waren dabei genauso vertreten wie die Pflegeberufe, das Hotelgewerbe oder Versicherungsunternehmen. Die Dürener Berufskollegs boten den Jugendlichen zahlreiche Informationen für ihren weiteren beruflichen Lebensweg an. Großen Zulauf verzeichneten auch die Polizei und die Bundeswehr. Weitere ortsansässige Unternehmen unterstützten die Schule tatkräftig.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 12 hatten die Möglichkeit, sich über die Voraussetzungen und Erwartungen der RWTH Aachen zu informieren. Die Vertreter der Berufe und Verbände präsentierten sich mit viel Engagement und nahmen sich gerne auch Zeit für ein Einzelgespräch. Der Dialog in kleinen Gruppen und der angeregte Austausch wurde von beiden Seiten als sehr produktiv empfunden.

 

Der direkte Draht zum Ausbildungsberuf ist die Stärke der Berufsorientierung an der Heinrich-Böll-Gesamtschule und hat schon in der Vergangenheit zahlreichen Schülern geholfen, die schwierige Entscheidung der Berufsfindung zu erleichtern.


Schülerinnen und Schüler schauen durch die Kamera auf ihre Umwelt                  Fotoprojekt - Canon Young People Program

Fellow Pauline Gödecke sowie 13 engagierte Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Düren haben sich gemeinsam an einem Projekt des Canon Young People Programs beteiligt: Im Fokus des Projektes stand, dass Jugendliche die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen fotografisch festhalten. Um diese Fotos zu visualisieren, wurden mehrere aufeinanderfolgende Kurz-Workshops für die Teilnehmenden angeboten.

 

Und so startet das Projekt mit der Vermittlung eben dieser 17 Ziele der Nachhaltigkeit. Daniel Hahn, von Canon Deutschland und Pauline Gödecke, Fellow des Jahrgang 2020-22, starteten das Canon Projekt inklusive gemeinsamer Erarbeitung der Nachhaltigkeitsziele. Nun galt es, die Nachhaltigkeitsziele in Fotos zu „übersetzen“. Für die nächsten zwei Wochen bekamen die Schülerinnen und Schüler von Canon Deutschland die Möglichkeit, mit einer professionellen Spiegelreflexkamera und zwei verschiedenen Objektiven ihre Umgebung fotografisch festzuhalten. Damit das Projekt erfolgreich weitergeführt werden konnte, wurden zunächst Grundlagen der Fotografie und Kamerabedienung durch den Trainer der Canon Academy, Jens Landmesser, vermittelt. Darauf aufbauend erarbeitete die renommierte und vielfach ausgezeichnete Naturfotografin Ulla Lohmann mit den Schülerinnen und Schülern in zwei weiteren Nachmittagen, was ein starkes, aussagekräftiges Foto ausmacht. So erlernten die Jugendlichen über drei Tage hinweg das fotografische Handwerkszeug: Belichtung, Zeit, Blende, Bildaufbau – alles, was für ein gutes Bild wichtig ist. Die Fotografin Ulla Lohmann erzählte aus ihrem Leben als Fotografin und ließ die Jugendlichen anhand ihrer Naturfotografien ihren Blick durch die Kamera nachvollziehen. 

 

Lesen Sie weiter: 

Download
Blogbeitrag _ Canon Fotoprojekt_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.6 KB
Download
YPP2021_Bilder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB


Fit bleiben - Sport um den Stuhl (ein Video Projekt des SII Sportkurses von Herrn Happe)


HBG Schüler*innen beim Literaturwettbewerb der Bürgerstiftung geehrt


Digitaler Berufsorientierungstag an der HBG Düren

DÜREN. Den Abschluss in der Tasche – was kommt danach? Die Frage, welchen Weg Schülerinnen und Schüler nach Ende der Schulzeit einschlagen, gehört wohl zu den spannendsten und wichtigsten überhaupt. Schließlich werden hier die Weichen für die eigene berufliche Zukunft gestellt. Umso wichtiger ist es, auch mitten in der COVID-19-Pandemie Schülerinnen und Schülern frühzeitig einen Blick in die Welt des Berufsalltags zu ermöglichen, damit sie möglichst viele Unternehmen und Einstiegsmöglichkeiten schon vor ihrem Abschluss kennenlernen.

 

Lesen Sie den ganzen Bericht:

https://www.kurs-koeln.de/digitaler-berufsorientierungstag-an-der-heinrich-boell-gesamtschule


Digitaler Berufsorientierungstag an der HBG

Erster digitaler Berufsorientierungstag an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

 

Die Berufsorientierung an der HBG bricht zu neuen Dimensionen auf. Die Schüler*innen des Jahrgangs 9 nahmen am Mittwoch am ersten digitalen Berufsorientierungstag teil.  

Viele externe Partner stellten ihr Unternehmen, ihren Betrieb oder ihre Behörde vor.  

Mit dabei waren unsere KURS-Partner  gepe Gebäudedienste Peterhoff und Leitungspartner GmbH. Außerdem waren die Sparkasse, die Debeka, die Agentur für Arbeit, Westnetz, die Ausbildungsbotschafter der IHK und die Stadt Düren vertreten. Auch die Kreisverwaltung, das Nelly-Pütz-Berufskolleg, das Berufskolleg für Technik und die Firma Schoellershammer haben sich vorgestellt. Ehemalige Schüler präsentieren ihre Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und Kaufmann für IT-System-Management sowie das Lehramtsstudium. Auch Mitglieder unserer Schulgemeinde haben mitgemacht: unser Schulsekretär Herr Zymelka erklärte, wie man Verwaltungsfachwirt wird und Frau Kall gab Einblicke in das Leben einer Lehrerin und Schulleiterin. Und auch Väter zweier Kolleginnen holten wir mit ins Boot: sie ließen die Schüler*innen an ihren beruflichen Erfahrungen als Ingenieur bzw. in der Musikbranche teilhaben. 

Die Mischung war also bunt und vielfältig - so wie wir hier an der HBG!  

Die Schüler*innen konnten also zwischen bis zu 16 Angeboten wählen und an drei verschiedenen Meetings teilnehmen. Mal interaktiv, mal im Gespräch, mal mit Videos oder Power Point Präsentationen ausgestattet, ließen die Partner*innen der Berufsorientierung an der HBG die Schüler*innen hinter die Kulissen blicken. Für die Schüler*innen war es zum einen eine gelungene Abwechslung zum - inzwischen Alltag gewordenen - Distanzunterricht. Zum anderen konnten sie aber von ihren Erfahrungen in ebendiesem profitieren: denn die Schüler*innen der HBG sind inzwischen Profis im Umgang mit Teams, Chats und Links. Das hat zu einem relativ reibungslosen Ablauf des Tages beigetragen. Das BO-Team konnte im Hintergrund bei kleineren Schwierigkeiten aushelfen. So konnte jede*r die richtige Videokonferenz finden sich weiter auf dem Weg zur richtigen Berufswahl orientieren lassen.  

Das Experiment ist geglückt - mal sehen, ob es in Zukunft noch weitere Dimensionen geben wird, die erkundet werden sollen. Wer weiß, vielleicht können wir die Schüler*innen irgendwann virtuell in die Betriebe beamen lassen? Aber das ist wohl noch Zukunftsmusik …. 


Um alle Informationen zu lesen bitte hier klicken ---> Aktuelles von den HBG-Scouts


Rundgang durch die Schule in Zeiten von Corona

Liebe Eltern, liebe Interessierte,

 

damit Sie in diesen Zeiten die Möglichkeit haben sich einen Eindruck von unserer Schule zu machen, finden Sie unten einen kleinen virtuellen Rundgang durch unsere Schule. 

 



Medienscouts mit "NRW-Abzeichen 2020/21" geehrt

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH - IHRE SCHULE ERHÄLT DAS DIESJÄHRIGE MEDIENSCOUTS NRW-ABZEICHEN 2020/21 

 

Hallo Mediensouts, sehr geehrter Herr Macherey, vielen Dank für Ihre Bewerbung und dem damit verbundenen Interesse für das „Medienscouts NRW-Abzeichen 2020/21" der Landesanstalt für Medien NRW. 

 

Wir sind sichtlich beeindruckt von den vielfältigen Angeboten und dem Engagement, mit dem Ihre Medienscouts und Beratungslehrkräfte die praktische Arbeit an der eigenen Schule umsetzen. Medienkompetenz und -Orientierung sind Voraussetzungen dafür, dass Ihre Schülerinnen und Schüler Chancen und Risiken medialer Angebote erkennen und diese selbstbestimmt und fair nutzen können - die qualifizierte und zielgruppenadäquate Begleitung, die junge Menschen durch Medienscouts und Beratungslehrkräfte erhalten, ist dabei eine zentrale und sehr wichtige Aufgabe von Schule. Dieser Aufgabe kommt Ihre Schule aus unserer Sicht in besonderem Maße nach. 

 

Inzwischen haben wir das Auswahlverfahren abgeschlossen und freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Ihre Schule für das Schuljahr 2020/2021 mit dem Abzeichen als „Medienscouts NRW-SchuIe"ausgezeichnet wird. 

 

 


Bildungspartnerschaft

v.l.: Frau Kall, Frau Nellessen, Frau Drs. Gellings, Frau Pauler
v.l.: Frau Kall, Frau Nellessen, Frau Drs. Gellings, Frau Pauler

Nach fast 15 Jahren des Austauschs und der Kooperation fand jetzt die Ratifizierung der offiziellen Bildungspartnerschaft zwischen der Stadtbücherei Düren und der Heinrich-Böll Gesamtschule statt.

Covid-19 hat auch hier alle Pläne für große Feierlichkeiten umgeworfen: Anstelle eines Fests mit lokaler Politik, Kolleg*innen und Schüler*innen fand nur ein kleines Treffen, dafür allerdings mit regem Austausch statt.

Die Schüler der HBG können von dieser Öffnung der Schule nur profitieren: ein erweitertes Medienangebot, Recherche-Training und Förderung ihrer Lese- und Medienkompetenz sowie das Kennenlernen anderer Lern- und Bildungs-Orte sind von großem Wert für die Kinder und Jugendlichen. 

Doch der Blick über den eigenen Tellerrand ist für alle Beteiligten eine Bereicherung: Frau Drs. Gabriele Gellings, Deutsche mit niederländischen Wurzeln und Verbindungen, ist seit Juni 2020 Leiterin von Düren Kultur. So brachte sie zu der Veranstaltung gleich spannende Anregungen mit ein, die in Bezug auf die Leseförderung über die Verknüpfung verschiedener Institutionen hinaus auch Bildungskonzepte unterschiedlicher Länder (NL und D) gewinnbringend miteinander verknüpfen könnten. 

Wir freuen uns alle sehr über die gemeinsame Arbeit.