Schulleben

Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage

„Woher kommst du?“

Theateraufführung und Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“

 

Der Q1-Literaturkurs der Heinrich-Böll-Gesamtschule zeigte vor begeistertem Publikum das Stück „Woher kommst du?“ .  Das Theaterstück wurde unter der Leitung von Frau Elboubi und Herrn Esbach mit dem 45 köpfigen Literaturkurs entwickelt. Es behandelt schockierend aktuell das Thema Rassismus, und zeigt auf, wie sehr Rassismus sich in allen unseren Lebensbereichen darstellt. Das berührte.

Auszüge u. a. aus Klassikern wie Schillers Räuber und Max Frischs Andorra wurden ebenso verarbeitet, wie distanzlose „Traumschifftouristen“ und endete mit der emotionalen Rede von Mevlüde Genç anlässlich des 20. Jahrestages des Brandanschlags in Solingen, die vielen von den älteren noch in Erinnerung ist. Besonders aussagekräftig wurde diese Rede immer wieder unterbrochen durch Artikel 1 und 3 des Grundgesetzes, den die Darsteller*innen in ihren jeweiligen Herkunftssprachen beeindruckend rezitierten.

So setzte die Inszenierung ein klares Zeichen für Frieden und Freiheit, gegen Rassismus.

Bei der sich anschließenden Verleihung des Titels „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ zeigte sich Herr Geuenich, ehemaliger Schulleiter der HBG und Schirmherr des Projekts, sehr berührt von der Aufführung. „Geflasht“ bezeichnete sich selbst Frau Kasch-Banka, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle und bedankte sich für dieses mutige Zeichen, mit dem die Schüler*innen „finsteren Zeiten leuchtend entgegentreten“.

Bürgermeister Ullrich, der der persönlichen Einladung von Ali Alawie, einem Schüler der Q1, gefolgt war, dankte der Schulleitung Frau Leuffen-Obermann und lobte die hohe integrative Kraft des Kollegiums, und die Schulgemeinschaft, welche mit dem Theaterstück und der anschließenden feierlichen Veranstaltung stark nach außen signalisiere, dass jeder willkommen sei und jeder sein dürfe, wie er ist – ein besonders wichtiges Signal gerade in dieser bunten, vielfältigen Stadt-Gesellschaft Düren.

Oberstufe: Geschichte und Deutsch auf Fahrt-Ziel Weimar

Die Q1 Leistungskurse Deutsch und Geschichte auf Exkursion in Weimar / KZ Buchenwald

 

Die 3 Tage von Donnerstag, 09.6.2022 bis Samstag, 11.6.2022 waren für die 37 Schüler*innen und die beiden Lehrerinnen, Frau Elboubi und Frau Schmitz, der Q1 Leistungskurse Geschichte und Deutsch ganz besondere Unterrichtstage: Sie konnten hautnah die Wurzeln deutscher Geschichte – außerhalb der Schule – erkunden und gleichzeitig ihre Gemeinschaft untereinander stärken.

Am Donnerstag früh ging die Busfahrt nach Weimar los. Alle waren total aufgeregt und freuten sich auf den Ausflug in die Kulturstadt.

Nach der Ankunft im Hostel wurden zunächst die Zimmer bezogen – schon dabei war eine freudige Stimmung unter allen zu erleben. Am späten Nachmittag gingen wir als Gruppe gemeinsam in Richtung Stadt und erkundeten bereits erste „Wahrzeichen“. Die Schüler*innen bekamen Zeit zur freien Verfügung, um auf eigene Faust loszuziehen – sich zu stärken und die Stadt zu erkunden. Im weiteren Abendverlauf trafen dann alle wieder am Hostel aufeinander und verbrachten den Abend zunächst in geselliger Runde im gemütlichen Garten des Hostels, später folgte eine lustige Nachtwanderung durch die Altstadt und die Grünanlagen von Weimar.

Der Freitag startete mit einer zweistündigen Stadtführung, bei der wir alle sehr viel über die Freundschaft und das Leben der Schriftsteller Goethe und Schiller und deren literarischen Anfänge lernten. Dabei bekamen wir viele Einblicke in die Schönheit der Stadt – insbesondere der Goethe-Park mit seiner Idylle, seinem vielen Grün und dem Gartenhaus Goethes, der es uns allen angetan hatte.

Am frühen Nachmittag besuchte die eine Hälfte der Schülerschaft zusammen mit Frau Elboubi das „Haus der Weimarer Republik“, Frau Schmitz ging währenddessen mit den übrigen Schüler*innen in das Wohnhaus Schillers (Schiller-Museum). In der sich daran anschließenden Freizeit besuchten noch einige von uns die Herzogin-Amalia-Bibliothek und das Gartenhaus Goethes.

Nach dem gelungenen und erlebnisreichen Tag gingen wir am Abend alle gemeinsam noch mal in den Goethe-Park, wo wir den Tag bei Snacks und Getränken in einer sehr geselligen Picknickrunde ausklingen ließen.

Am Samstag stand dann schließlich der Besuch der Gedenkstätte Buchenwald auf unserem Plan. Wir verbrachten mehrere Stunden auf dem 400.000 m² großen Gelände des Konzentrationslagers. Auch wenn dieser Besuch auf uns alle eine sehr beklemmende und bedrückende Wirkung hatte, da wir hautnah mit den schlimmen Geschehnissen des 2. Weltkrieges konfrontiert wurden, war er sehr erkenntnisreich und interessant für uns alle! Die ganzen Eindrücke an dem Tag, beispielsweise der Anblick der vielen Schuhe, darunter auch zahlreiche Kinderschuhe, die mal jemanden gehört hatten, der im KZ Buchenwald sein Leben lassen mussten, weckten mehr Empathie als jedes Schulbuch.

Von dort aus fuhr uns der Bus dann wieder zurück nach Düren. Auf der Rückfahrt, die geprägt war von sehr guter Laune und bester Stimmung, wurde uns bewusst, dass wir eine ganz besondere und unvergessliche Reise zusammen erlebt haben, in der wir alle noch näher zusammengewachsen sind.

Wir alle sind sehr dankbar, dass wir diese besondere LK-Exkursionsfahrt miteinander unternehmen durften.

Aktion für den Frieden auf der Welt

Böll-Schüler setzten ein Zeichen für den Frieden

940 Schüler*innen bilden eine Menschenkette um die Schule

 

Erst Corona und jetzt ein Krieg in Europa. Die Bilder von dem Krieg, die Leiden und die Not der Flüchtlinge verunsichert und verängstigt die Schüler*innen über alle Altersgruppen hinweg. Obwohl das Kriegsgeschehen mit den Kindern im Unterricht thematisiert und besprochen wird, hat sich seit dem Kriegsbeginn in der Schülervertretung, der Schüler- und Lehrerschaft immer mehr das Bedürfnis gezeigt, ein gemeinsames Zeichen für den Frieden in der Ukraine und in allen anderen Ländern der Welt zu setzten.

Die Schulgemeinde entschied sich für eine Menschenkette mit allen 940 Schüler*innen und Lehrer*innen. Im Vorfeld wurde der Krieg und die von ihm ausgelösten Ängste und Sorgen im Unterricht besprochen. Dabei wurden von den Schülern Friedenskerzen auf Papier gestaltet und mit ihren Wünschen für einen Frieden in der Welt versehen. Bei strahlendem Sonnenschein schafften es die Schüler*innen mit ihren Lehrer*innen eine Menschenkette um den ganzen Schulblock der Heinrich-Böll-Gesamtschule zu schließen. Die Kunstwerke mit den Friedenskerzen wurden am Ende eingesammelt und werden in den kommenden Wochen im Schulgebäude ausgestellt. 

Alle Beteiligten hoffen, dass ihr Zeichen gesehen wird und bald alle Kriege auf der Welt enden mögen. Die Schulgemeinde entschied sich für eine Menschenkette mit allen 940 Schüler*innen und Lehrer*innen. Im Vorfeld wurde der Krieg und die von ihm ausgelösten Ängste und Sorgen im Unterricht besprochen. Dabei wurden von den Schülern Friedenskerzen auf Papier gestaltet und mit ihren Wünschen für einen Frieden in der Welt versehen. Bei strahlendem Sonnenschein schafften es die Schüler*innen mit ihren Lehrer*innen eine Menschenkette um den ganzen Schulblock der Heinrich-Böll-Gesamtschule zu schließen. Die Kunstwerke mit den Friedenskerzen wurden am Ende eingesammelt und werden in den kommenden Wochen im Schulgebäude ausgestellt. Alle Beteiligten hoffen, dass ihr Zeichen gesehen wird und bald alle Kriege auf der Welt enden mögen. 


Abschluss der Pilotphase des Leseprojektes Jg. 6

Am 14.6. fand mit einer Autorenlesung für die 6. Klassen der große Abschluss des Leseprojekts statt. Der Autor Frank Maria Reifenberg hatte die Schüler*innen und Lehrer*innen  der 6. Klassen mit seinem Buch “Ocean City” in den Bann geschlagen und begeistert. Es war eine außergewöhnlich gute und dynamische Lesung mit viel Erfahrung und Fachwissen in Bezug auf Leseförderung! 

Unser Team aus Jessie Gores, Katja Hahn, Bettina Ragalmuto, Sarah Robers, Britta Reinecke und Johanna Walde, außerdem die Stadtbücherei Düren mit Kuni Nellessen und Markus Langer und Frau Gellings von Düren Kultur haben das Projekt zum Leben erweckt und durchgeführt. 

Im nächsten Jahr soll es weitergehen! 

Klicke auf das Bild und du kannst  dir alle Infos und Bilder aus der Sportwoche anschauen. 

Verabschiedung

Unsere Schulleiterin Frau Leuffen-Obermann wurde in den Ruhestand verabschiedet. Klicke auf das Bild um mehr zu lesen.


Letzter Schultag der Q2

Am 07.04. hat unsere Q2 ihren letzten Schultag gefeiert: Die Schülerschaft und das Kollegium wurde morgens von den Abiturient*innen mit einem Parcours und Luftballons empfangen. Im Laufe des Tages gab es Sportliches und Musik. Bis in den Abend schmückten die Schüler*innen ihre Fahrräder in Aula A, mit viel Ruhe und Pizza.

 

Am Freitag, dem 08.04. ging es dann mit den anderen Abiturient*innen der Dürener Schulen auf die traditionelle Radtour durch die Dürener Innenstadt. 

 

Wir wünschen euch viel Erfolg in den anstehenden Abiturprüfungen. 


Boys and Girls Day an der HBG

Mit viel Vorbereitung und Engagement hat gestern unser Girls´ and Boys´ Day stattgefunden. Ein herzliches Dankeschön für die Koordination und Durchführung geht an Frau Korfhage und ihr Team: Dankeschön, die Schüler*innen waren gut gelaunt, hoch motiviert und mit allen Sinnen bei der Sache. Der nächste Girls´ and Boys´ Day ist am 27. April 2023.



Technik-Unterricht  einmal anders.

Seit Juli 2014 besteht die Kooperation zwischen der Fa. Voith Paper Fabrics und der Heinrich-Böll-Gesamtschule. Dadurch konnte sich die 9. WPI Technik Gruppe von Frau Krausser-Esser unter der Leitung von Herrn Seifert, Ausbilder bei der Fa. Voith Paper Fabrics, praktisch mit dem Beruf des Maschinen- und Anlagenführers auseinandersetzen.

Die 18 Schülerinnen und Schüler montierten nach technischen Zeichnungen mithilfe von Werkzeugkoffern der Fa. Voith, ein Getriebeteil. Eine Betriebserkundung mit Besichtigung der Maschine, die die theoretisch kennengelernten Getriebe-Modelle im Einsatz zeigt, brachten die Schüler zum Staunen.

Zum Abschluss der Projektarbeit wurden 2 Schülerinnen für hervorragende Leistung ausgezeichnet. Sie erhielten einen Sachpreis vom Unternehmen.